Zukunftsweisende elektrochemische Energiespeicherung

Startseite

Organisation

Das Helmholtz-Institut Ulm (HIU) gehört zur Helmholtz-Gemeinschaft. Gründer und Träger des HIU ist das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das das Institut als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft in Kooperation mit der Universität Ulm ins Leben gerufen hat. Hinzu kamen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) zwei weitere starke, assoziierte Partner. Forscher der vier Partner-Einrichtungen bündeln ihre Kompetenzen in der Forschung zu elektrochemischer Energiespeicherung unter dem Dach des HIU.
Das Institut besteht aus Gremien, Forschungsgruppen und administrativen Stellen, die gemeinsam zum Erfolg beitragen. Die Kompetenzen des HIU sind in fünf Forschungsgebieten organisiert:

 

  • Elektrochemie
  • Materialien
  • Theorie
  • Systeme
  • Methoden

 

welche wiederum unterteilt sind in verschiedene Forschungsgruppen. Diese werden von renommierten Forschern geleitet, die gleichzeitig an der Spitze von Instituten oder Forschungsgruppen an einer der vier Partnereinrichtungen stehen. Auf diese Weise wird das HIU in die Forschungsarbeit der einzelnen Partner einbezogen und profitiert von deren Kompetenzen. Gleichzeitig hat das HIU die vier Querschnittsthemen

1. Metallabscheidung und Grenzschichten

2. Insertionsmaterialien und Elektrodenstruktur

3. Lithiumbasierte Konversionsmaterialien und Legierungen

4. Neue Batterien jenseits Lithium

definiert, an denen forschungsgruppenübergreifend geforscht wird.

Forschungsgruppen