Zukunftsweisende elektrochemische Energiespeicherung

Startseite

Presseinformation

Molekül aus der Natur macht Akku-Elektrode hochleistungsfähig

11.07.2017

Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe um Professor Maximilian Fichtner vom Helmholtz-Institut Ulm und Professor Mario Ruben vom Institut für Nanotechnologie des KIT hat nun ein neues Speichermaterial vorgestellt, welches die sehr schnelle und reversible Einlagerung von Lithium Ionen erlaubt.

Solarstromspeicher senken Kosten der Energiewende

06.05.2015

KIT startet den Betrieb einer Solarstromspeicheranlage in seinem Helmholtz-Institut in Ulm – Moderne
Batterietechnik und intelligente Leistungssteuerung machen Solarstrom grundlastfähig

Forscher steigern Energiedichte von Lithiumspeichermaterialien

16.03.2015

Ein interdisziplinäres Forscherteam des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des vom KIT gegründeten Helmholtz-Instituts Ulm (HIU) forciert die Weiterentwicklung von Lithium-Ionen-Batterien.

Neuer Elektrolyt ermöglicht Bau von Magnesium-Schwefel-Batterien

24.11.2014

Elektrolyt mit ausgezeichneter elektrochemischer Stabilität und hohem Wirkungsgrad – Vielversprechender Ansatz bei der Entwicklung neuer Batterietypen

Neuer Forschungsbau für das Helmholtz-Institut Ulm

31.10.2014

Feierliche Übergabe mit Bundesforschungsministerin Wanka und Landesforschungsministerin Bauer

Baustart für das Helmholtz-Institut Ulm

26.09.2012

Im September 2012 fand der Spatenstich für den 2400 Quadratmeter-Neubau statt, der für die Batterieforschung in der Wissenschaftsstadt Ulm errichtet werden soll.

Grundlagen für die künftige Superbatterie sind das Ziel

18.04.2011

Wissenschaftler des Helmholtz-Instituts Ulm haben die Forschung aufgenommen Forschungsstart bei neuer Einrichtung von KIT und Universität Ulm. ZSW und DLR sind Partner.

Start für das Helmholtz-Institut Ulm

17.01.2011

Neue Batterietechnologien sind Ziel der Forschungseinrichtung des Karlsruher Instituts für Technologie in Kooperation mit der Universität Ulm - Feierlicher Auftakt mit Bundesforschungsministerin Schavan und Ministerpräsident Mappus.

Bundesforschungsministerin Schavan und Ministerpräsident Mappus: Ulm erhält neues Helmholtz-Institut zur Batterieforschung

26.11.2010

Forschungseinrichtung startet als Außenstelle des KIT im Januar 2011 – Universität Ulm ist Kooperationspartner; assoziierte Partner sind das DLR und das ZSW.